Neues Phantastischer Seiten

21. Oktober: "Zurück in die Zukunft" Special Night im Kino

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 18:46

In den 80er Jahre präsentierten Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis ihre ganz besondere Vision der Zukunft. In diesem Jahr wird sie nun endlich Realität, denn der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly und Doc Brown mit ihrer Zeitmaschine in der Zukunft ankommen! Grund genug, den DeLorean noch einmal aufzupolieren und in einem einmaligen Event alle drei Teile der legendären Filmreihe in brillanter digitaler Qualität auf der großen Leinwand zu erleben.

Teil 1: Die erste Zeitreise im DeLorean führt den Highschool-Schüler Marty McFly aus dem Jahr 1985 in das Jahr 1955, wo er auf die jüngere Version seines Freundes Doc Brown trifft und aus Versehen verhindert, dass sich seine Eltern treffen und verlieben. Um seine eigene Geburt nicht zu gefährden und wieder zurück in die Zukunft reisen zu können, muss sich Marty dringend etwas einfallen lassen.
Teil 2: Marty reist mit Doc ins Jahr 2015, um seinem zukünftigen Sohn zu helfen. Als dort die Zeitmaschine gestohlen wird, entsteht eine parallele Zeitlinie, die ganz Hill Valley erschüttert. Marty muss zurück zu den Ereignissen von 1955 reisen, um die Existenz seiner Familie zu retten.
Teil 3: Doc Brown wurde mitsamt des DeLoreans ins Jahr 1885 katapultiert. Als Marty erfährt, dass er dort getötet wurde, reist er kurzentschlossen in den Wilden Westen, um den Mord zu verhindern. Doch Doc will lieber bleiben - er hat sich verliebt. Marty muss ein letztes Mal alles geben, um seinen Freund zu retten und wieder zurück in die Zukunft zu kommen.

 

21. Oktober: "Zurück in die Zukunft" Special Night im Kino

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 18:46

In den 80er Jahre präsentierten Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis ihre ganz besondere Vision der Zukunft. In diesem Jahr wird sie nun endlich Realität, denn der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly und Doc Brown mit ihrer Zeitmaschine in der Zukunft ankommen! Grund genug, den DeLorean noch einmal aufzupolieren und in einem einmaligen Event alle drei Teile der legendären Filmreihe in brillanter digitaler Qualität auf der großen Leinwand zu erleben.

Teil 1: Die erste Zeitreise im DeLorean führt den Highschool-Schüler Marty McFly aus dem Jahr 1985 in das Jahr 1955, wo er auf die jüngere Version seines Freundes Doc Brown trifft und aus Versehen verhindert, dass sich seine Eltern treffen und verlieben. Um seine eigene Geburt nicht zu gefährden und wieder zurück in die Zukunft reisen zu können, muss sich Marty dringend etwas einfallen lassen.
Teil 2: Marty reist mit Doc ins Jahr 2015, um seinem zukünftigen Sohn zu helfen. Als dort die Zeitmaschine gestohlen wird, entsteht eine parallele Zeitlinie, die ganz Hill Valley erschüttert. Marty muss zurück zu den Ereignissen von 1955 reisen, um die Existenz seiner Familie zu retten.
Teil 3: Doc Brown wurde mitsamt des DeLoreans ins Jahr 1885 katapultiert. Als Marty erfährt, dass er dort getötet wurde, reist er kurzentschlossen in den Wilden Westen, um den Mord zu verhindern. Doch Doc will lieber bleiben - er hat sich verliebt. Marty muss ein letztes Mal alles geben, um seinen Freund zu retten und wieder zurück in die Zukunft zu kommen.

 

21. Oktober: "Zurück in die Zukunft" Special Night im Kino

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 18:46

In den 80er Jahre präsentierten Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis ihre ganz besondere Vision der Zukunft. In diesem Jahr wird sie nun endlich Realität, denn der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly und Doc Brown mit ihrer Zeitmaschine in der Zukunft ankommen! Grund genug, den DeLorean noch einmal aufzupolieren und in einem einmaligen Event alle drei Teile der legendären Filmreihe in brillanter digitaler Qualität auf der großen Leinwand zu erleben.

Teil 1: Die erste Zeitreise im DeLorean führt den Highschool-Schüler Marty McFly aus dem Jahr 1985 in das Jahr 1955, wo er auf die jüngere Version seines Freundes Doc Brown trifft und aus Versehen verhindert, dass sich seine Eltern treffen und verlieben. Um seine eigene Geburt nicht zu gefährden und wieder zurück in die Zukunft reisen zu können, muss sich Marty dringend etwas einfallen lassen.
Teil 2: Marty reist mit Doc ins Jahr 2015, um seinem zukünftigen Sohn zu helfen. Als dort die Zeitmaschine gestohlen wird, entsteht eine parallele Zeitlinie, die ganz Hill Valley erschüttert. Marty muss zurück zu den Ereignissen von 1955 reisen, um die Existenz seiner Familie zu retten.
Teil 3: Doc Brown wurde mitsamt des DeLoreans ins Jahr 1885 katapultiert. Als Marty erfährt, dass er dort getötet wurde, reist er kurzentschlossen in den Wilden Westen, um den Mord zu verhindern. Doch Doc will lieber bleiben - er hat sich verliebt. Marty muss ein letztes Mal alles geben, um seinen Freund zu retten und wieder zurück in die Zukunft zu kommen.

 

21. Oktober: "Zurück in die Zukunft" Special Night im Kino

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 18:46

In den 80er Jahre präsentierten Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis ihre ganz besondere Vision der Zukunft. In diesem Jahr wird sie nun endlich Realität, denn der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly und Doc Brown mit ihrer Zeitmaschine in der Zukunft ankommen! Grund genug, den DeLorean noch einmal aufzupolieren und in einem einmaligen Event alle drei Teile der legendären Filmreihe in brillanter digitaler Qualität auf der großen Leinwand zu erleben.

Teil 1: Die erste Zeitreise im DeLorean führt den Highschool-Schüler Marty McFly aus dem Jahr 1985 in das Jahr 1955, wo er auf die jüngere Version seines Freundes Doc Brown trifft und aus Versehen verhindert, dass sich seine Eltern treffen und verlieben. Um seine eigene Geburt nicht zu gefährden und wieder zurück in die Zukunft reisen zu können, muss sich Marty dringend etwas einfallen lassen.
Teil 2: Marty reist mit Doc ins Jahr 2015, um seinem zukünftigen Sohn zu helfen. Als dort die Zeitmaschine gestohlen wird, entsteht eine parallele Zeitlinie, die ganz Hill Valley erschüttert. Marty muss zurück zu den Ereignissen von 1955 reisen, um die Existenz seiner Familie zu retten.
Teil 3: Doc Brown wurde mitsamt des DeLoreans ins Jahr 1885 katapultiert. Als Marty erfährt, dass er dort getötet wurde, reist er kurzentschlossen in den Wilden Westen, um den Mord zu verhindern. Doch Doc will lieber bleiben - er hat sich verliebt. Marty muss ein letztes Mal alles geben, um seinen Freund zu retten und wieder zurück in die Zukunft zu kommen.

 

21. Oktober: "Zurück in die Zukunft" Special Night im Kino

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 18:46

In den 80er Jahre präsentierten Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis ihre ganz besondere Vision der Zukunft. In diesem Jahr wird sie nun endlich Realität, denn der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly und Doc Brown mit ihrer Zeitmaschine in der Zukunft ankommen! Grund genug, den DeLorean noch einmal aufzupolieren und in einem einmaligen Event alle drei Teile der legendären Filmreihe in brillanter digitaler Qualität auf der großen Leinwand zu erleben.

Teil 1: Die erste Zeitreise im DeLorean führt den Highschool-Schüler Marty McFly aus dem Jahr 1985 in das Jahr 1955, wo er auf die jüngere Version seines Freundes Doc Brown trifft und aus Versehen verhindert, dass sich seine Eltern treffen und verlieben. Um seine eigene Geburt nicht zu gefährden und wieder zurück in die Zukunft reisen zu können, muss sich Marty dringend etwas einfallen lassen.
Teil 2: Marty reist mit Doc ins Jahr 2015, um seinem zukünftigen Sohn zu helfen. Als dort die Zeitmaschine gestohlen wird, entsteht eine parallele Zeitlinie, die ganz Hill Valley erschüttert. Marty muss zurück zu den Ereignissen von 1955 reisen, um die Existenz seiner Familie zu retten.
Teil 3: Doc Brown wurde mitsamt des DeLoreans ins Jahr 1885 katapultiert. Als Marty erfährt, dass er dort getötet wurde, reist er kurzentschlossen in den Wilden Westen, um den Mord zu verhindern. Doch Doc will lieber bleiben - er hat sich verliebt. Marty muss ein letztes Mal alles geben, um seinen Freund zu retten und wieder zurück in die Zukunft zu kommen.

 

21. Oktober: "Zurück in die Zukunft" Special Night im Kino

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 18:46

In den 80er Jahre präsentierten Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis ihre ganz besondere Vision der Zukunft. In diesem Jahr wird sie nun endlich Realität, denn der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly und Doc Brown mit ihrer Zeitmaschine in der Zukunft ankommen! Grund genug, den DeLorean noch einmal aufzupolieren und in einem einmaligen Event alle drei Teile der legendären Filmreihe in brillanter digitaler Qualität auf der großen Leinwand zu erleben.

Teil 1: Die erste Zeitreise im DeLorean führt den Highschool-Schüler Marty McFly aus dem Jahr 1985 in das Jahr 1955, wo er auf die jüngere Version seines Freundes Doc Brown trifft und aus Versehen verhindert, dass sich seine Eltern treffen und verlieben. Um seine eigene Geburt nicht zu gefährden und wieder zurück in die Zukunft reisen zu können, muss sich Marty dringend etwas einfallen lassen.
Teil 2: Marty reist mit Doc ins Jahr 2015, um seinem zukünftigen Sohn zu helfen. Als dort die Zeitmaschine gestohlen wird, entsteht eine parallele Zeitlinie, die ganz Hill Valley erschüttert. Marty muss zurück zu den Ereignissen von 1955 reisen, um die Existenz seiner Familie zu retten.
Teil 3: Doc Brown wurde mitsamt des DeLoreans ins Jahr 1885 katapultiert. Als Marty erfährt, dass er dort getötet wurde, reist er kurzentschlossen in den Wilden Westen, um den Mord zu verhindern. Doch Doc will lieber bleiben - er hat sich verliebt. Marty muss ein letztes Mal alles geben, um seinen Freund zu retten und wieder zurück in die Zukunft zu kommen.

 

21. Oktober: "Zurück in die Zukunft" Special Night im Kino

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 18:46

In den 80er Jahre präsentierten Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis ihre ganz besondere Vision der Zukunft. In diesem Jahr wird sie nun endlich Realität, denn der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly und Doc Brown mit ihrer Zeitmaschine in der Zukunft ankommen! Grund genug, den DeLorean noch einmal aufzupolieren und in einem einmaligen Event alle drei Teile der legendären Filmreihe in brillanter digitaler Qualität auf der großen Leinwand zu erleben.

Teil 1: Die erste Zeitreise im DeLorean führt den Highschool-Schüler Marty McFly aus dem Jahr 1985 in das Jahr 1955, wo er auf die jüngere Version seines Freundes Doc Brown trifft und aus Versehen verhindert, dass sich seine Eltern treffen und verlieben. Um seine eigene Geburt nicht zu gefährden und wieder zurück in die Zukunft reisen zu können, muss sich Marty dringend etwas einfallen lassen.
Teil 2: Marty reist mit Doc ins Jahr 2015, um seinem zukünftigen Sohn zu helfen. Als dort die Zeitmaschine gestohlen wird, entsteht eine parallele Zeitlinie, die ganz Hill Valley erschüttert. Marty muss zurück zu den Ereignissen von 1955 reisen, um die Existenz seiner Familie zu retten.
Teil 3: Doc Brown wurde mitsamt des DeLoreans ins Jahr 1885 katapultiert. Als Marty erfährt, dass er dort getötet wurde, reist er kurzentschlossen in den Wilden Westen, um den Mord zu verhindern. Doch Doc will lieber bleiben - er hat sich verliebt. Marty muss ein letztes Mal alles geben, um seinen Freund zu retten und wieder zurück in die Zukunft zu kommen.

 

21. Oktober: "Zurück in die Zukunft" Special Night im Kino

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 18:46

In den 80er Jahre präsentierten Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis ihre ganz besondere Vision der Zukunft. In diesem Jahr wird sie nun endlich Realität, denn der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly und Doc Brown mit ihrer Zeitmaschine in der Zukunft ankommen! Grund genug, den DeLorean noch einmal aufzupolieren und in einem einmaligen Event alle drei Teile der legendären Filmreihe in brillanter digitaler Qualität auf der großen Leinwand zu erleben.

Teil 1: Die erste Zeitreise im DeLorean führt den Highschool-Schüler Marty McFly aus dem Jahr 1985 in das Jahr 1955, wo er auf die jüngere Version seines Freundes Doc Brown trifft und aus Versehen verhindert, dass sich seine Eltern treffen und verlieben. Um seine eigene Geburt nicht zu gefährden und wieder zurück in die Zukunft reisen zu können, muss sich Marty dringend etwas einfallen lassen.
Teil 2: Marty reist mit Doc ins Jahr 2015, um seinem zukünftigen Sohn zu helfen. Als dort die Zeitmaschine gestohlen wird, entsteht eine parallele Zeitlinie, die ganz Hill Valley erschüttert. Marty muss zurück zu den Ereignissen von 1955 reisen, um die Existenz seiner Familie zu retten.
Teil 3: Doc Brown wurde mitsamt des DeLoreans ins Jahr 1885 katapultiert. Als Marty erfährt, dass er dort getötet wurde, reist er kurzentschlossen in den Wilden Westen, um den Mord zu verhindern. Doch Doc will lieber bleiben - er hat sich verliebt. Marty muss ein letztes Mal alles geben, um seinen Freund zu retten und wieder zurück in die Zukunft zu kommen.

 

21. Oktober: "Zurück in die Zukunft" Special Night im Kino

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 16:46

In den 80er Jahre präsentierten Produzent Steven Spielberg und Regisseur Robert Zemeckis ihre ganz besondere Vision der Zukunft. In diesem Jahr wird sie nun endlich Realität, denn der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly und Doc Brown mit ihrer Zeitmaschine in der Zukunft ankommen! Grund genug, den DeLorean noch einmal aufzupolieren und in einem einmaligen Event alle drei Teile der legendären Filmreihe in brillanter digitaler Qualität auf der großen Leinwand zu erleben.

Teil 1: Die erste Zeitreise im DeLorean führt den Highschool-Schüler Marty McFly aus dem Jahr 1985 in das Jahr 1955, wo er auf die jüngere Version seines Freundes Doc Brown trifft und aus Versehen verhindert, dass sich seine Eltern treffen und verlieben. Um seine eigene Geburt nicht zu gefährden und wieder zurück in die Zukunft reisen zu können, muss sich Marty dringend etwas einfallen lassen.
Teil 2: Marty reist mit Doc ins Jahr 2015, um seinem zukünftigen Sohn zu helfen. Als dort die Zeitmaschine gestohlen wird, entsteht eine parallele Zeitlinie, die ganz Hill Valley erschüttert. Marty muss zurück zu den Ereignissen von 1955 reisen, um die Existenz seiner Familie zu retten.
Teil 3: Doc Brown wurde mitsamt des DeLoreans ins Jahr 1885 katapultiert. Als Marty erfährt, dass er dort getötet wurde, reist er kurzentschlossen in den Wilden Westen, um den Mord zu verhindern. Doch Doc will lieber bleiben – er hat sich verliebt. Marty muss ein letztes Mal alles geben, um seinen Freund zu retten und wieder zurück in die Zukunft zu kommen.

Kinocharts Nordamerika: »PIXELS« (2015)

SF-Fan - 28. Juli 2015 - 15:53

Eine Woche vor Deutschland und Österreich startete PIXELS, der neue Film von Christopher Columbus mit Adam Sandler in der Hauptrolle, in den nordamerikanischen Kinos. Den derzeitigen Studioergebnissen zufolge landet PIXELS mit $ 24 Mill. und 3.723 Locations auf dem 2. Platz knapp hinter ANT-MAN (Filmkritik), der mit mit $ 24,7 Mill. in der 2. Spielwoche wieder den ersten Platz einnimmt.

Dieses Ergebnis ist zwar kein Flop – auch wenn man das halbwegs moderate Produktionsbudget von $ 88 Mill. für einen Film dieser Größenordnung berücksichtigt – aber für Sony weit davon entfernt in Freudentaumel auszubrechen. Adam Sandler ist schon längere Zeit kein Blockbuster-Garant mehr und auch der passable Trailer und die kultigen 8-Bit-Videospiele-Charaktere haben nicht ausgereicht, um genügend Publikum vom Kinobesuch zu überzeugen. Die durch die Bank schlechte Mundpropaganda und miserablen Filmbesprechungen können auch von SF-FAN (Filmkritik »Pixels«) nur bestätigt werden.

Rotten Tomatoes zeigt am Tomatoemeter einen derzeitigen Stand von 18% und einen Audience Score von 58%. Auf Metacritic gibt es einen ebenso miesen Metascore von 27 (von 100) und einen Userscore von 4.9 (von 10).

Da PIXELS in zahlreichen großen Territorien wie dem deutschsprachigen Europa, UK, Italien, China oder Japan der Kinostart noch bevorsteht, ist es sicher, dass der Film am Ende schwarze Zahlen schreibt, aber zu einer Fortsetzung wird es vermutlich nicht kommen.

Filmstart DE + AT: 30. Juli 2015
Verleih DE + AT: Sony

Quelle Besucherzahlen: Rentrak

The post Kinocharts Nordamerika: »PIXELS« (2015) appeared first on SF-Fan.de.

Filmkritik: »PIXELS« (2015) – Leider nur der übliche Adam-Sandler-Klamauk

SF-Fan - 28. Juli 2015 - 15:37

Pac-Man, Donkey Kong, Centipede, Galaga, Arkanoid, oder Space Invaders sind nur einige der Computerspieltitel, die in der frühen 1980er Jahren die Augen der zwischen 1965 und 1975 geborenen Kinder zum Leuchten brachten. In einer Zeit, in der eine Bildschirmauflösung von 640×400 Pixel Großrechnern vorbehalten war und Smartphones oder Internet wie wir es heute kennen, selbst in den Bereich der Science-Fiction fielen, waren diese Spiele Pioniere und das Tor zu einer anderen Welt für Millionen Jugendlicher.

In PIXELS sind die Jugendfreunde Sam Brenner (Adam Sandler), Will Cooper (Kevin James), Ludlow Lamonsoff (Josh Gad) und deren Konkurrent Eddie – Fire Blaster – Plant (Peter Dinklage) im Jahr 1982 Teilnehmer eines Videospielwettbewerbs. Ausschnitte dieses Wettbewerbs werden mit anderen Informationen über die menschliche Kultur ins Weltall geschickt, in der Hoffnung außerirdisches Leben über die Erde zu informieren.

33 Jahre später ist Cooper Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und Brenner ein Techniker, der mehr frustriert als motiviert Heimkinoanlagen installiert und sich zwischendurch mit dem Präsidenten auf einen Drink trifft. Ludlow Lamonsoff ist noch immer ein Verschwörungstheoretiker der bei seiner Großmutter lebt und Eddie Plant sitzt im Gefängnis. Als eines Tages Aliens die Videobotschaft von der Erde entdecken, wird diese als Kriegserklärung interpretiert und fortan wird unsere Heimatplanet von einer Horde überdimensionierter 8-Bit Spielcharaktere angegriffen. Zeit für die Helden von damals, den Joystick wieder in die Hand zu nehmen.


Mit Chris Columbus als Regisseur, der seine filmische Karriere selbst in diesem Jahrzehnt begann und der mit GREMLINS (1984) und DIE GOONIES (1985) die Drehbücher für zwei Kult-Klassiker dieser Dekade schrieb, hätte PIXELS ein cooles 80er-Retro-Nerd Movie werden können, doch die »Trademark« Adam Sandler sorgte bereits im Vorfeld für ein mulmiges Gefühl in der Magengegend, dass sich während der Filmsichtung leider auch bestätigte.

PIXELS leidet unter vielen Ärgernissen und eines davon ist das Script von Tim Herlihy und Timothy Dowling. Herlihy, der nebenbei als Schauspieler tätig ist, hat Drehbücher für zahlreiche Sandler Film verfasst und eine Emmy-Nominierung als Autor für Saturday Night Live erhalten. Dowling, ebenfalls im Nebenberuf Schauspieler z. B. in TERMINATOR 3 (2003), zählt derzeit zu den Top Comedy Autoren in der amerikanischen Filmindustrie und war u. a. für die Drehbücher von MEINE ERFUNDENE FRAU (2011) oder DAS GIBT ÄRGER (2011) verantwortlich.


Leider reiht sich in PIXELS ein sinnentleerter Satz an den anderen und was als Spaß gedacht ist, kann nicht mal mehr als Brachialhumor bezeichnet werden, er ist die meiste Zeit einfach nur aufgesetzt und öde. Der eine oder andere Lacher ist zwar vorhanden, doch wird dieser kurze Anflug von Heiterkeit von der nächsten Peinlichkeit sofort wieder zunichte gemacht.

Sandler spielt den üblichen, leicht debilen Looser, für den es gar nicht genug Goldene Himbeeren geben kann, Kevin James ist Kevin James und Michelle Monaghan ist schauspielerisch unsichtbar was aber nicht ihre Schuld ist, denn ohne fruchtbaren Boden kann das beste Samenkorn nicht gedeihen. Einzig und alleine Peter Dinklage hatte bei seiner Rollenwahl mehr Glück und sticht als prolliger Gauner aus dem schauspielerischen Nichts hervor.


PIXELS laboriert auch an einer unausgegorene Zielgruppenfestlegung, denn offenbar wollte man eine eierlegende Wollmilchsau schaffen. Nicht umsonst wird der Film im Presseheft als »Summer Tentpole Action Comedy« angepriesen. Leider geht der Plan nicht auf, sondern ziemlich in die Hose. Die Generation der 8-Bit Gamer wird ob des infantilen Drehbuchs mehr die Augen verdrehen, als in nostalgische Verzückungen zu geraten und die Smartphone-Teenies der Neuzeit werden mit Galaga & Paperboy nicht viel anzufangen wissen. Bleiben noch die Adam Sandler Fans und die ganz Kleinen, da der Film in Deutschland und Österreich eine FSK 6 Zensur hat, anders als in den USA, dort wurde der mit einem PG-13 Rating (Link: http://www.mpaa.org/film-ratings/) versehen.

Die Spezialeffekte sind gut und die 8-Bit Charaktere wurden einigermaßen vernünftig umgesetzt. Die nachträgliche 3D-Konvertierung ist hingegen eine große Enttäuschung. Bis auf wenige Ausnahmen gibt es kaum Tiefen-Effekte und die Action-Sequenzen nutzen die Möglichkeiten von 3D in keiner Weise. Was bei anderen 3D Filmen leicht nervig werden kann – der Pop-Out-Effekt – würde sich bei keinem Film besser anbieten als bei PIXELS. Fehlanzeige, den von fliegenden, springenden oder kämpfenden Computerfiguren die aus der Leinwand rausspringen und allerlei Schabernack treiben ist nichts zu sehen.

Fairerweise muss man erwähnen, dass es tatsächlich eine kleine Handvoll witziger Szenen gibt. Das Wiedersehen, aber auch Wiederhören mit den Ikonen der Kindheit von Frogger bis Q*bert lässt das Kinderherz höher schlagen und der Flashback in die „Arcades“ der frühen 1980er ist erfrischend gut gelungen, genauso wie die Kommunikation der Aliens via alter Madonna- und Ronald-Reagan-TV-Auftritte oder einem Max Headroom Cameo. Erwähnenswert ist auch die Filmmusik von Henry Jackman, der zuvor schon den Score für RALPH REICHT’S (2012), einem anderen Film der sich der 8-Bit Thematik bedient, komponiert hat. Jackman kreiert einen wunderbaren symphonischen Soundtrack, inspiriert von den großen Filmen der 1980er Jahre. Ein aufschlussreiches und lesenswertes Interview mit Henry Jackman findet sich auf Bamsmackpow.

Im Übrigen basiert PIXELS auf dem gleichnamigen Kurzfilm von Patrick Jean aus dem Jahr 2010 der hier gesehen werden kann. Jean gewann damit zahlreiche Preise und ist seither als Regisseur für Musikvideos und Werbefilme tätig. Gegenwärtig arbeitet er an seinem ersten Langfilm, einer Spielfilmversion des Comics Omni Visibilis.

Doch was bleibt nun am Ende? Leider nicht viel, aber vielleicht ist es auch nur die falsche Betrachtungsweise und Erwartungshaltung von Seiten der Filmkritik. Möglicherweise war nie ein nerdiger 80ies Revival Film geplant, sondern nur der übliche Klamauk und die populären 8-Bit Figuren sind nur die Schokostreusel auf einer 08/15 Torte aus der Adam-Sandler-Manufaktur.
PIXELS hätte die Voraussetzungen für einen wunderbaren Spaß geboten, doch leider reicht es nur für ein Game Over Urteil und Nostalgiker sind mit einem 8-Bit Game Download für das Smartphone besser bedient als mit diesem Film.


Filmhomepage: http://www.pixels-film.de/site/

Länge: 106 Minuten
Verleih DE + AT: Sony
FSK DE + AT: ab 6 Jahren

The post Filmkritik: »PIXELS« (2015) – Leider nur der übliche Adam-Sandler-Klamauk appeared first on SF-Fan.de.

"Fantastic Four": 4 Charakter-Plakate

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 9:48

Von Constantin Film kommen vier Charakter-Plakate zu "Fantastic Four" von Josh Trank mit Miles Teller, Michael B. Jordan, Kate Mara und Jamie Bell in den Hauptrollen. Kinostart: 13. August.

Wenn vier junge Außenseiter plötzlich zu Superhelden werden, verlieren Differenzen schnell ihre Bedeutung und Freundschaft wird überlebenswichtig. Ausgestattet mit Superkräften ziehen die vier Outsider in eine Schlacht, die das Ende für unsere ganze Welt bedeuten könnte. Dass sie dabei auch auf die Fähigkeiten des jeweils anderen angewiesen sind, schweißt das Team um Reed Richards noch enger zusammen. Einzeln mögen sie vielleicht noch bezwingbar sein, gemeinsam sind sie eine Macht!

Es war immer Reed Richards Traum, der erste Mensch der Geschichte zu sein, der sich von einem Ort zu einem anderen teleportiert. Er entwickelt eine Technologie, die es ermöglicht, andere Dimensionen zu bereisen. Nach der Reise, ist sein Körper so dehnbar und flexibel, dass er jede nur denkbare Form annehmen und Höhe erreichen kann. Das Genie, einst ein Außenseiter, muss nun als Mister Fantastic lernen, mit seinen neuen Kräften umzugehen.
Als Draufgänger und Adrenalinjunkie ist Johnny Storm der Rockstar des Teams. Seine Fähigkeiten als Human Torch erlauben es ihm, Feuerbälle zu schießen, in halsbrecherischen Geschwindigkeiten durch die Lüfte zu fliegen und in Flammen aufzugehen!
Sue Storm ist klug und wunderschön, unabhängig und sarkastisch. Die Fähigkeit als Invisible Woman unsichtbar zu werden, macht sie nun noch unnahbarer als jemals zuvor. Das hält ihre Freunde, vor allem Reed, aber nicht davon ab, es trotzdem zu versuchen.
Trotz der kalten und rauen Umgebung, in der er aufwachsen musste, hat sich Ben Grimm zu einer unglaublich empathischen Persönlichkeit entwickelt. Er ist ein Fels in der Brandung und ein loyaler Freund, auf den man sich immer verlassen kann. Sein steinerner Körper verleiht ihm als The Thing eine unglaubliche Stärke und macht ihn unzerstörbar.

Sie sind jung. Sie sind anders, als die anderen. Sie werden gemeinsam die Welt verändern.



Mit einem Klick auf die Bilder öffnen sich größere Dateien der Plakate in neuen Fenstern. © 2015 Constantin Film Verleih GmbH

TV-Tipp: "Nymphs"

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 9:37

sixx zeigt ab Donnerstag die 12teilige Mystery-Serie "Nymphs" als Free-TV-Premiere. Diesen Donnerstag ab 21.10 Uhr zeigt man eine Doppelfolge, ab der darauffolgenden Woche sendet man zur selben Zeit immer jeweils eine Folge. Der Sender über den Auftakt der Serie: In einer Vollmondnacht schläft Didi zum ersten Mal mit einem Mann. Ihr Freund Johannes und sie können die leidenschaftliche Nähe zueinander allerdings nur kurz genießen, denn plötzlich ist Johannes tot. Didi ist schockiert - auf Johannes’ Haut bilden sich blaue Male. Noch bevor sie zu verstehen versucht, was passiert sein könnte, erscheinen zwei junge fremde Frauen im Zimmer, die Didi eine verstörende Nachricht übermitteln...

"Fantastic Four": 4 Charakter-Plakate

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 7:48

Von Constantin Film kommen vier Charakter-Plakate zu "Fantastic Four" von Josh Trank mit Miles Teller, Michael B. Jordan, Kate Mara und Jamie Bell in den Hauptrollen. Kinostart: 13. August.

Wenn vier junge Außenseiter plötzlich zu Superhelden werden, verlieren Differenzen schnell ihre Bedeutung und Freundschaft wird überlebenswichtig. Ausgestattet mit Superkräften ziehen die vier Outsider in eine Schlacht, die das Ende für unsere ganze Welt bedeuten könnte. Dass sie dabei auch auf die Fähigkeiten des jeweils anderen angewiesen sind, schweißt das Team um Reed Richards noch enger zusammen. Einzeln mögen sie vielleicht noch bezwingbar sein, gemeinsam sind sie eine Macht!

Es war immer Reed Richards Traum, der erste Mensch der Geschichte zu sein, der sich von einem Ort zu einem anderen teleportiert. Er entwickelt eine Technologie, die es ermöglicht, andere Dimensionen zu bereisen. Nach der Reise, ist sein Körper so dehnbar und flexibel, dass er jede nur denkbare Form annehmen und Höhe erreichen kann. Das Genie, einst ein Außenseiter, muss nun als Mister Fantastic lernen, mit seinen neuen Kräften umzugehen.

Als Draufgänger und Adrenalinjunkie ist Johnny Storm der Rockstar des Teams. Seine Fähigkeiten als Human Torch erlauben es ihm, Feuerbälle zu schießen, in halsbrecherischen Geschwindigkeiten durch die Lüfte zu fliegen und in Flammen aufzugehen!

Sue Storm ist klug und wunderschön, unabhängig und sarkastisch. Die Fähigkeit als Invisible Woman unsichtbar zu werden, macht sie nun noch unnahbarer als jemals zuvor. Das hält ihre Freunde, vor allem Reed, aber nicht davon ab, es trotzdem zu versuchen.

Trotz der kalten und rauen Umgebung, in der er aufwachsen musste, hat sich Ben Grimm zu einer unglaublich empathischen Persönlichkeit entwickelt. Er ist ein Fels in der Brandung und ein loyaler Freund, auf den man sich immer verlassen kann. Sein steinerner Körper verleiht ihm als The Thing eine unglaubliche Stärke und macht ihn unzerstörbar.

Sie sind jung. Sie sind anders, als die anderen. Sie werden gemeinsam die Welt verändern.

Mit einem Klick auf die Bilder öffnen sich größere Dateien der Plakate in neuen Fenstern. © 2015 Constantin Film Verleih GmbH

TV-Tipp: "Nymphs"

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 7:37

sixx zeigt ab Donnerstag die 12teilige Mystery-Serie "Nymphs" als Free-TV-Premiere. Diesen Donnerstag ab 21.10 Uhr zeigt man eine Doppelfolge, ab der darauffolgenden Woche sendet man zur selben Zeit immer jeweils eine Folge. Der Sender über den Auftakt der Serie: In einer Vollmondnacht schläft Didi zum ersten Mal mit einem Mann. Ihr Freund Johannes und sie können die leidenschaftliche Nähe zueinander allerdings nur kurz genießen, denn plötzlich ist Johannes tot. Didi ist schockiert – auf Johannes’ Haut bilden sich blaue Male. Noch bevor sie zu verstehen versucht, was passiert sein könnte, erscheinen zwei junge fremde Frauen im Zimmer, die Didi eine verstörende Nachricht übermitteln...

Erschienen: "Arcana" Ausgabe 21

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 7:13

Im Verlag Lindenstruth ist die Ausgabe 21 von "Arcana" erschienen, dem Magazin für klassische und moderne Phantastik - ein Heft, das auch unter dem Motto "Für Malte S. Sembten" steht. Beispielsweise gratuliert Marco Frenschkowski diesem zum 50. Geburtstag, Robert N. Bloch würdigt sein Werk und Uwe Sommerlad berichtet über "die 30jährige Reise". Abgerundet wird diese Ausgabe von weiteren Beiträgen, unter anderem den Geschichten "Zimmer Nr. 5" von Nicole Makarewicz und "Das ewige Stilett" von W. C. Morrow. (A5 Heft, 68 Seiten, 5,00 EUR)

Erschienen: "Arcana" Ausgabe 21

phantastik-news - 28. Juli 2015 - 5:13

Im Verlag Lindenstruth ist die Ausgabe 21 von "Arcana" erschienen, dem Magazin für klassische und moderne Phantastik – ein Heft, das auch unter dem Motto "Für Malte S. Sembten" steht. Beispielsweise gratuliert Marco Frenschkowski diesem zum 50. Geburtstag, Robert N. Bloch würdigt sein Werk und Uwe Sommerlad berichtet über "die 30jährige Reise". Abgerundet wird diese Ausgabe von weiteren Beiträgen, unter anderem den Geschichten "Zimmer Nr. 5" von Nicole Makarewicz und "Das ewige Stilett" von W. C. Morrow. (A5 Heft, 68 Seiten, 5,00 EUR)

Schriftsonar Podcast#50 – Ann Leckie, Nick Harkaway, Leonard Richardson, Hardy Kettlitz

schriftsonar-podcast - 27. Juli 2015 - 21:15
Ann Leckie: Die Maschinen / Nick Harkaway: Der goldene Schwarm / Leonard Richardson: Constellation Games / Hardy Kettlitz: Die Hugo Awards 1953 - 1984

Schriftsonar Podcast#50 – Ann Leckie, Nick Harkaway, Leonard Richardson, Hardy Kettlitz

schriftsonar - 27. Juli 2015 - 21:15
Ann Leckie: Die Maschinen / Nick Harkaway: Der goldene Schwarm / Leonard Richardson: Constellation Games / Hardy Kettlitz: Die Hugo Awards 1953 - 1984
Inhalt abgleichen