Neues Phantastischer Seiten

»Warum ›Groschen‹ und nicht ›Cent‹?«

molochronik.antville.org - 16. April 2014 - 8:59
Habe vor einigen Tagen spät Nachts noch die weitergeleitete Frage einer Leserin beantwortet, warum ich an einer bestimmten Stelle meiner Übersetzung von Ted Chiangs Story »Geschichte Deines Lebens« aus dem Band »Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes« der Begriff ›Groschen‹ und nicht ›Cent‹ verwendet habe. — Überraschenderweise waren Golkonda-Herausgeber Hannes & Karlheinz von meiner Antwort so erfreut, dass sie als Newsblog-Eintrag auf der Verlagsseite verbreitet wurde.

Antwort auf die Frage einer Leserin: »Warum ›Groschen‹ & nicht ›Cent‹?« http://t.co/L6EL8L3bnr #Golkonda #Übersetzung #TedChiang

— molosovsky (@molosovsky) April 16, 2014

Ich will meine Antwort den MoloChronik-Lesern nicht vorenthalten und biete sie also auch in meiner mir eigenen Textformatierung hier an:

•••••

Frage: Warum wird ›Groschen‹ verwendet und nicht ›Cent‹? (Seite 43, Zeile 16 in »Die Hölle ist die Abwesenheit Gottes«)

Antwort: Gerehrte Fragestellerin.

GOtt sei Dank eine Frage nach einer Übersetzung-Detail-Entscheidung, die ich beantworten kann. (Es ist nämlich keineswegs so, dass ich jede einzelne Übersetzungs-Entscheidung, die auf meinem Mist gewachsen ist, im Nachhinein selbst noch nachvollziehen könnte.)

Warum an der genannten Stelle ›Groschen‹ und nicht ›Cent‹?

Kurze Antwort: Weil im Original eben nicht ›cent‹ steht, sondern ›one slim dime‹.

Aber: ›one slime dime‹ hieße wortwörtlich eigentlich in etwa ›ein mickriges / lausiges Zehn-Cent-Stück‹. Im deutschsprachigen Raum gab es in Österreich vor der Einführung des Euro noch Groschen; in der BRD (in der ich groß geworden bin) war umgangssprachlich damit ein 10-Pfennig-Stück gemeint. Trotzdem nicht ganz das Gleiche wie ein amerikanisches 10-Cent-Stück.

Also längere Antwort: Wichtiger als das wörtliche Übersetzen einzelner Ausdrücke an und für sich ist bei einer Übersetzung von Prosa, Erzählungen, Romanen (zumindest meiner Ansicht nach), die Stimmung, den Rhythmus, den Erzählton zu treffen und möglichst viele der kulturellen, sozialen, zwischenmenschlichen, psychologischen etc. Anspielungen, Anklänge in die deutsche Fassung rüberzuholen, wie nur geht.

Die Stelle im Original:
Gary held up the tent flap and gestured for me to enter. »Step right up,« he said, circus barker-style. »Marvel at creatures the likes of wich have never been seen on God's green earth.«
»And all for one slime dime,« I murmured, walking through the door.
Wesentlich scheint mir hier, dass Gary — etwas albern, aber das macht ihn ja liebenswert — ein kleines Rollenspiel beginnt, absichtlich ironisch dramatisiert (um die Spannung zu mildern, sich gleich einer ganz großen, nicht nur wissenschaftlichen, neuen Sache gegenüber wieder zu finden) und sich des altertümlichen Sprachgehabes eines Jahrmarktschreiers bedient. DAS rüberzubringen lag mir am Herzen, und dass die Erzählerin mit ihrer eher beiläufigen, zurückhaltenden Art dennoch bei diesem Rollenspiel mitmacht, indem sie umgangssprachlich (›one slim dime‹) antwortet.

Deshalb also in der deutschen Fassung:
Gary hielt den Zelteingang auf, und bedeutete mir mit einer Handbewegung einzutreten. »Hereinspaziert, hereinspaziert«, sagte er wie ein Zirkusausrufer. »Bestaunen Sie Kreaturen, wie sie auf Gottes schöner Erde noch nie zu sehen waren.«
»Und das alles nur für ein paar Groschen«, murmelte ich, als ich durch die Öffnung trat.
Trotzdem, so könnte man beharren, ist one slim dime‹ eben eigentlich ein Groschen‹, ja ganz genau eben ein 10-Pfennig-Stück‹. Aber wie klingt das als Satz?

Letztendlich entscheide ich mich oftmals, was besser klingt, solange es im Grunde eher mehr als weniger inhaltlich stimmt. Buchstäbliche Bedeutung ist eben nicht alles beim Übersetzen.

Ich hoffe, diese Antwort ist hilfreich.

Herzliche Grüße
Alexander Müller / molosovsky

Gebannt - Unter fremdem Himmel (Under the Never Sky 1)

FictionFantasy - 16. April 2014 - 8:41

Titel: Gebannt - Unter fremdem Himmel
Reihe: Under the Never Sky, Band 1 von 3
Autor: Veronica Rossi
Buch-/Verlagsdaten: Oetinger Verlag, März 2012, 432 Seiten, gebunden, ISBN: 978-3-7891-4620-6

Eine Besprechung / Rezension von Stefanie

(weite Rezensionen von Stefanie auf fictionfantasy finden Sie hier oder auf ihrem Blog Casus' Bücherwelt)
 

Weiterlesen...

Arrow

SF-Netzwerk - 16. April 2014 - 7:20
Hier gab's bereits dankenswerterweise einen Hinweis von Pogopuschel auf die neue TV-Serie Arrow, die im Oktober starten soll und auf den Green-Arrow-Comics basieren wird. Allerlei zum Inhalt findet man bei serienjunkies.de.

Inzwischen gibt's auch diverse Trailer, z.B. diesen hier:

Jupiter Ascending (Bundesstart: 24.7.2014)

SF-Netzwerk - 16. April 2014 - 7:01
Jupiter Ascending ist als Auftakt zu einer neuen SF-Trilogie der Wachowski-Geschwister angekündigt. Der Film soll am 24. Juli 2014 in die deutschen Kinos kommen, an Darstellern werden momentan Channing Tatum, Mila Kunis, Sean Bean, Eddie Redmayne, Douglas Booth, Tuppence Middleton, Doona Bae, James D'Arcy, Tim Pigott-Smith genannt.

Die Inhaltszusammenfassung laut Filmstarts.de:

Zitat

Jupiter Jones (Mila Kunis) wurde unter freiem Nachthimmel geboren, bereits bei ihrer Geburt gab es erste Anzeichen, das Jupiter etwas ganz besonderes und zu außergewöhnlichen Dingen berufen ist. Als junge Erwachsene träumt Jupiter von den Sternen, muss sich aber mit der harten und kalten Realität anfreunden. Sie hat bereits einige Trennungen hinter sich und lebt momentan von ihrem Job als Putzfrau auch mehr schlecht als recht.

Doch als Caine (Channing Tatum), ein genetisch veränderter Ex-Söldner, auf der Erde ankommt um Jupiter zu finden, bekommt die junge Frau einen ersten Eindruck davon, was das Schicksal für sie bereithält. Sie stammt aus einer Blutlinie, die dazu in der Lage ist, das Gleichgewicht im Universum wiederherzustellen.

Marvel - Die nächsten Filme

SF-Netzwerk - 16. April 2014 - 7:00
[mod/armin:
Auf dem Comic-Con in San Diego hat's einige Neuigkeiten zu den nächsten fünf (!) Filmen aus den Marvel Studios gegeben, deshalb dieser neue Thread, dessen vier erste Einträge eine Abspaltung aus dem Avengers-Thread sind.]



Comic-Con 2012: Die Pläne der Marvel Studios für die kommenden Jahre

iron man 3, thor 2, captain america 2, guardians of the galaxy, ant man

ich bin sehr erfreut das und wie es weitergeht!

(hab ich mal hier reingehauen um nicht extra n neuen thread aufzumachen, paßt ja eigentlich, denke ich - wenns dann jeweils soweit ist bekommt eh jeder der filme seinen eignen thread)

"Batman vs. Superman": Hans Zimmer mit an Bord

Fantasy-Fan - 15. April 2014 - 20:38
Der deutsche Komponist wird die Filmmusik schreiben.

"The Expanse": Syfy bestellt ganze Staffel

Fantasy-Fan - 15. April 2014 - 20:16
Die Serie "The Expanse" darf in Serie gehen!

"Guardians of the Galaxy": Neue Fotos

Fantasy-Fan - 15. April 2014 - 20:04
Wieder gibt es neue Bilder aus dem Marvel-Film!

Avatar

SF-Netzwerk - 15. April 2014 - 19:57
Ich habe gestern hier im Forum gesucht, aber nichts zum neuen Film von James Cameron gefunden. Weder zur Handlung, noch zur 3D-Technik. Die Film-Technik könnte vielleicht bahnbrechend sein, Cameron möchte wohl einige neue Dinge für 3D/Animation ins Kino bringen.

Und die Handlung? Menschen wollen einen fremden Planeten kolonisieren, und die dort vorhandenen intelligenten Lebensformen unterwerfen/vernichten/versklaven. Weil die Umweltbedingungen nicht so ganz passen, werden geklonte Lebensformen durch Menschen ferngesteuert. Jemand verliebt sich bei der Arbeit in eine Einheimische und lehnt sich gegen den Plan auf.

Wurde so etwas ähnliches schon mal verfilmt? Mir fallen viele Bücher ein, aber kein Film. Außer Terminator :-)

"Avatar"-Fortsetzungen: Regisseur gibt Update

Fantasy-Fan - 15. April 2014 - 19:51
James Cameron spricht über den Status der Folgefilme!

Earth to Echo (US-Start: 25.4.2014)

SF-Netzwerk - 15. April 2014 - 17:05
Ein SF-Film namens Earth to Echo soll am 25. April 2014 in die amerikanischen Kinos kommen. Einen deutschen Starttermin habe ich bisher noch nicht gefunden.

Comingsoon.net zum Inhalt:

Zitat

After a construction project begins digging in their neighborhood, best friends Tuck, Munch and Alex inexplicably begin to receive strange, encoded messages on their cell phones. Convinced something bigger is going on, they go to their parents and the authorities. When everyone around them refuses to take the messages seriously, the three embark on a secret adventure to crack the code and follow it to its source. But taking matters into their own hands gets the trio in way over their heads when they discover a mysterious being from another world who desperately needs their help. The epic, suspenseful and exciting journey that follows will change all of their lives forever.

Ein Trailer:

Die Erde erwärmt sich und wir haben ALLE Schuld!

SF-Netzwerk - 15. April 2014 - 17:03
Gerd, auch die "Stimme der Vernunft des Boards" () genannt, mahnte gestern anderswo bei uns:

Zitat

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie wenig gerade SF-Fans von dem mitbekommen, wo und wie die Weichen für die ängstlich / hoffnungsvoll erwartete Zukunft im realen Leben gestellt werden.
Da heuer die "12. Konferenz der Klimawandelkonventionsparteien" in Nairobi (COP12) anläuft, habe ich mir diese vernünftigen Worte zu Herzen genommen, und bemühe mich um Aufklärung bzw. (möglichst informierte) Auseinandersetzung, hier auf dem Board zumindest. Es geht mir um den Titelartikel im aktuellen SPIEGEL (#45, "Wege aus der Treibhausfalle"), Al Gores aktuellen Vortragsfilm Eine unbequeme Wahrheit, den Bericht von Nicholas Stern, der im Beisein von Prime Minister Blair vorgetragen wurde, und von Letzterem kommentiert wurde, das ca. 4 Jahre alte Aufklärungsbuch 2er dt. Journalisten Lexikon der Öko-Irrtümer, und letztendlich Michael Crichtons Stellungnahme in seinem 2 Jahre alten Thriller Welt in Angst (orig. State of Fear).

Immerhin passt ja Letzteres auch thematisch hier ins SF-Netzwerk.

Um mein Fazit (inkl. dem Grund warum ich das Ganze ins Spekulations-Subforum setze) vor weg zu nehmen: Ich halte einige Behauptungen zur globalen Erwärmung für wissenschaftlich unbeweisbar und gelinde gesagt übertrieben. Hier wird aus einem sehr wichtigen globalen Ablauf vieler nicht zu unterschätzender Einzel-Effekte eine politische Agenda geschmiedet. Über die wissenschaftliche Auseinandersetzung hinaus, sollte m.E. untersucht werden was die politische Motivation der Leute ist, die den "Fakt" der menschlichen Verursachung der Erwärmung "drücken" und dessen wissenschaftliche Fundierung finanzieren! Am liebsten würde ich der Kanzlerin zu rufen, dass sie bei ihrer vorsichtigen Herangehensweise bezügl. Konsequenzen erstmal BLEIBEN (und bitte auch ihren SPD-Umweltminister überzeugen) soll.

Gores "warnender" Film
Diesen sah ich vor einigen Tagen und kommentierte ihn in Juepsens "Lounge"-Forum. Was mir besonders auffiel, waren u.a. 2 Aussagen: (i) KEIN Wissenschaftler würde die Tatsache dass die Erderwärmung maßgeblich vom Kohlendioxidzuwachs verursacht wird, in Zweifel ziehen. Und (ii) alle Berechnungen würden zeigen, dass wir in 10, spätestens 15, Jahren umschwenken müssten, sonst würde das Klima derart unwiderruflich umkippen, dass massive Verwüstungen die Folge wären.

Zu (i) fiel mir auf, dass mir das unwahrscheinlich vorkam. Eine wissenschaftliche These wird aufgestellt und mit Daten untermauert, und erregt KEINEN Widerspruch? Unwahrscheinlich. Also bleibt die Frage: WARUM gibt es keinen Widerspruch über eine Theorie, die unbeweisbar ist (außer man wartet eben die 15 Jahre)? Zu (ii) fiel mir nur auf, dass es sehr ähnlich dem klang, was ich Mitte der 80er bei meiner Ankunft in der BRD las und hörte: ICH Umweltflegel u.a. sei verantwortlich für den Niedergang der Welt, und schon unsere Kinder würden sehr darunter leiden müssen. Im Rückblick war das etwas übertrieben, und... die BRD hat sich eben angepasst und Einiges verbessert.

Das in 2002 zuletzt aktualisierte Lexikon klärt auf
Zuhause las ich dann in diesem Sachbuch nach (es steht in meinem "Beste Bücher"-Regal), und merkte, dass Gores Aussagen vielleicht nicht ganz so genau genommen werden müssen. Im Abschnitt "Klima" steht z.B. dass sich die namhaften Wetter-Institute der Welt darüber streiten, was denn nun eigentlich die Welttemperatur ist - dass diese oft Ergebnis von komplexen Formeln (die z.B. den Kühlungseffekt von Hochhäusern auf die Mess-Station schätzen) ist. Ein Institut kam immer wieder vor, d. Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC); diese Gruppe wird von Politikern bezahlt dafür, Empfehlungen ab zu geben über Klimawandel, schon seit einigen Jahren. Auch bei der aktuellen COP12 sind sie ganz vorne mit dabei. Und Gore hat recht: Erstaunlicherweise sind ALLE Wissenschaftler, die dem IPCC zu arbeiten, der Meinung die Erderwärmung sei von steigendem CO2 verursacht, und würde demnächst umkippen. Nicholas Stern, Ex-Chefökonom der Weltbank (einer politisch nicht völlig neutralen Institution), präsentiert im Wesentlichen die IPCC-Sicht des Weltklimas.

U.a. widerspricht das Lexikon Gores (i)-Aussage, inkl. nachschlagbaren Referenzen - ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das in 4 Jahren so sehr geändert haben soll.

Der SPIEGEL wäscht und wischt, aber beantwortet nicht...
... die Frage, die er, etwas reißerisch, auf dem Titel stellt: "Wie gefährlich ist die globale Erwärmung wirklich?" Immerhin präsentieren die Journalisten diverse Sichten (u.a. auch Crichtons Aufklärungsversuch), aber gleich auf der 2. Seite des Artikel ist wieder die Hockeyschlägerkurve der "Welttemperatur" zu sehen, die anscheinend aktuell und massiv in Zukunft nach oben ausschlägt. Gegen Ende werden nur noch mögliche Maßnahmen besprochen, die "vernünftig" seien, die aber im Wesentlichen Gores Empfehlungen entsprechen. Darunter auch der immer öfter praktizierte Aufforstungsausgleich für CO2-Sünden - den der SPIEGEL selbst in der vorherigen Ausgabe noch ad absurdum führte, als ein dt. Forstexperte zitiert wurde, der meinte, ein normaler Baum, neu gepflanzt, würde erst im Schnitt nach 60 (!) Jahren mehr CO2 "speichern" als er wieder freigibt. Für die auch vom SPIEGEL nicht wiedersprochene Spanne von maximal 15 Jahren eher zu spät...

Crichtons Stellungnahme und seine Herausforderung
Ich habe das genannte Buch noch nicht gelesen, und es mag sein, dass das bereits bekannte Plotkonstrukt (Ökoterroristen, die eine Flut auslösen wollen, um umweltschonenderes Verhalten zu erzwingen) etwas extrem ist. Aber am Ende des Buches steht eine Stellungnahme von ihm und ein bemerkenswertes Essay über die "Gefahren politisierter Wissenschaft". In der Stellungnahme schreibt er u.a. "ich bin mir sicher es gibt zuviel Selbstsicherheit in der Welt", und stellt auch eine konkrete Herausforderung an die Klima-Experten: Wenn wir euren Modellen glauben sollen, und Milliarden Dollar deswegen investieren sollen, sagt bitte 10 Jahre lang erfolgreich die Welttemperatur voraus! Im Essay beschreibt er wie es schon andere politische Überzeugungen im wissenschaftlichen Gewand gab, die sehr viel Schaden angerichtet haben (was immer auch abertausende Menschenleben kostete) anstatt positiv zu wirken, und dann schnell unter den Teppich gekehrt wurden.

Ich behaupte bei all dem nicht, dass es nichts zu tun gibt. Aber sobald Steuern klettern, bestimmte Menschen massiv ausgegrenzt werden, oder in die Entwicklung ärmerer Menschen eingegriffen wird (o.ä.) ALS FOLGE einer solchen "weltweiten" Initiative, finde ich sollte man hellhörig werden und Fragen stellen dürfen bzw. dagegen einschreiten, wenn es soweit ist. Und letztendlich aktuell auch Zweifel haben dürfen.

Ich behaupte also, die Aussage im Titel dieses Threads ist spekulativ, und wahrscheinlich falsch! Wie seht ihr das?

P.S.: Einen Baum pflanzen will ich auch noch irgendwann, aber eher weil das eines der 3 Ziele eines jeden dt. Mannes ist.

Neu ab Ende April: "Alphadrache"

phantastik-news - 15. April 2014 - 16:20
U-Line veröffentlicht in seiner Edition "Eternal Love" am 24. April den erotischen Fantasy-Roman "Alphadrache" von Sandra Henke. Der Verlag über das Buch: Nachdem der attraktive Schotte Liam in einen Werdrache verwandelt wurde, sucht er Hilfe bei den Gestaltwandlern der Dark Defence. Dort trifft er auf die Vampirin Rafaela. Sie spürt vom ersten Augenblick an eine starke Anziehungskraft, aber selbst ihresgleichen meiden sie, denn sie bringt jedem, den sie liebt, den Tod. Doch auch Liam entbrennt in Leidenschaft zu ihr, aber Liebe gehört gewiss nicht zu dem düsteren Plan, den er heimlich verfolgt. (Paperback, 300 Seiten, 12,95 EUR, ISBN 978-3-939239-40-6)

Jenna Black – Replica

SF-Fan - 15. April 2014 - 12:46
Roman Band 1 der Replica-Trilogie Tor Teen, Taschenbuch, 368 Seiten Amerikanische Ausgabe ISBN 978-0765333711 TWILIGHT, DIE TRIBUTE VON PANEM oder zuletzt DIVERGENT sind nur einige erfolgreiche Vertreter der Kategorie Young Adult Fiction, die schon die globalen Bestsellerlisten anführten, bevor sie zu erfolgreichen Hollywood-Franchises wurden. Science-Fiction- und Fantasysettings sind in den letzten Jahren immer populärer geworden […]

"Sin City 2" - Erster deutscher Trailer!

Fantasy-Fan - 15. April 2014 - 12:08
Die Stadt der Sünder kehrt zurück auf die Leinwand...

"The Amazing Spider-Man 2" - Neuer Clip!

Fantasy-Fan - 15. April 2014 - 11:24
Neue Szenen aus dem Film...

Neuer TV Spot zu "Transformers 4"!

Fantasy-Fan - 15. April 2014 - 10:28
Er zeigt Szenen, die wir bereits aus dem Trailer kennen...

Neuer Clip zu "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit"!

Fantasy-Fan - 15. April 2014 - 9:20
Er zeigt eine Kampfszene zu Beginn des Films...

Transformers 4: Ära des Untergangs (Bundesstart: 17.7.2014)

SF-Netzwerk - 15. April 2014 - 6:17
Gerade beim Surfen via Facebook entdeckt:

Quelle: http://www.motorauthority.com/news/1073088_transformers-4-bmw-i8-2013-bmw-x3-priced-todays-car-news?fbfanpage

Zitat

Michael Bay said Transformers 3 was the last part of the trilogy, he lied.
Yesterday it was made official that Transformers 4 will debut on the big screen on June 29, 2014.
While no script has been written yet, we hear the current cast from the past three movies will not be making it for the fourth. Who will star in the new movie? Well, you can bet Optimus Prime and his gang will be there ready for battle.

My.
Inhalt abgleichen