Neues Phantastischer Seiten

Exodus 34 mit Andreas Eschbach!

deutsche-science-fiction.de - 18. März 2016 - 8:54

Im April erscheint die neue Ausgabe von Exodus. Wie gewohnt werden tolle Kunst und Storys präsentiert. Der Hammer: diesmal auch eine Story von Andreas Eschbach!

Ja, wir konnten es auch kaum glauben. Aber es stimmt. Herr Eschbach beehrt die deutsche SF-Kleinverlagsszene mit einer Erstveröffentlichung. Das ist doch mal was. Wir sind gespannt, auch auf die vielen anderen interessanten Geschichten und die Kunstwerke von Markus Vogt:

Hier bestellen.

 

 

BB eBook Event 2016

deutsche-science-fiction.de - 18. März 2016 - 8:44

Einen vollen Monat lang präsentieren die Macher des BB eBook Events Lesungen und Symposien zur SF und phantastischer Literatur. Wo? „Im Internet“. Genauer: in SecondLife. Ja, wir wissen es. SL wird alljährlich von den Obernerds totgesagt. Dennoch gibt es dort einige kulturelle Initiativen, die einen Besuch und eine Erwähnung wert sind. Zum Beispiel BB, was Brennende Buchstaben bedeutet. Es handelt sich um eine Literaturgemeinschaft, die von Thorsten Küper und seinen tapferen Mitstreitern gemanagt wird. Regelmäßig werden Lesungen, Diskussionsrunden oder Grillpartys organisiert. Meistens in SL. Manchmal in Küpers Garten.

Worum geht es diesmal?

Einen Monat lang (8. April bis 1. Mai 2016) veranstalten die Brennenden Buchstaben viele Lesungen und einen Schreibworkshop. Immer am Wochenende. Einen genauen Terminplan findet ihr hier. Die Veranstaltungen finden im gemütlichen Rahmen statt, fast schon familiär möchte man sagen. Es wird diesmal zudem versucht, durch szenische Lesungen zusätzliche Atmosphäre hereinzubringen.

So sieht es aus, wenn die Brennenden Buchstaben brennen (Quelle: Hydorgol Blog).

Wir wünschen den Machern viel Erfolg und den SL-Verweigerern sagen wir: Traut euch ruhig noch mal rein. Die Brennenden Buchstaben brennen nur, sie beißen nicht!

Mehr Infos: BB Website.

"Suicide Squad": Das deutsche Kino-Teaser-Plakat

phantastik-news - 17. März 2016 - 15:03

Vom Warner Bros. Pictures kommt das deutsche Kino-Teaser-Plakat zu "Suicide Squad". David Ayer führte Regie, Will Smith, Jared Leto, Margot Robbie, Joel Kinnaman und Viola Davis werden in die Hauptrollen zu sehen sein. Deutscher Kinostart: 18. August.

Der Verleih über den Film: Man stellt ein Team aus den gefährlichsten derzeit einsitzenden Superschurken zusammen, rüstet sie mit dem schlagkräftigsten staatlich geprüften Waffenarsenal aus und schickt sie auf ein Himmelfahrtskommando, um einem rätselhaften, unüberwindlichen Wesen den Garaus zu machen: Die amerikanische Geheimagentin Amanda Waller ist überzeugt, dass nur eine heimlich instruierte Gruppe aus bunt zusammengewürfelten, zwielichtigen Gestalten vom Bodensatz der Gesellschaft diese Mission meistern kann - weil sie nichts zu verlieren hat. Doch schon bald merken die Mitglieder der Suicide Squad, dass sie nicht rekrutiert worden sind, weil sie eine Chance auf Erfolg haben - vielmehr sollen sie praktische Sündenböcke abgeben, wenn das Unternehmen unweigerlich scheitert. Wie aber reagieren sie auf diese Erkenntnis? Stellen sie sich der Aufgabe, um beim Versuch draufzugehen? Oder beschließen sie, dass jeder seine eigene Haut retten muss?

Mit einem Klick auf das Bild öffnet sich eine größere Datei des Posters in einem neuen Fenster. © 2016 Warner Bros. Pictures

News in Kürze: "Störche - Abenteuer im Sinkflug", X-Men: Apocalpse" & mehr

phantastik-news - 17. März 2016 - 14:37

Der Animationsfilm "Störche - Abenteuer im Sinkflug" kommt dieses Jahr in die deutschen Kinos, Nicholas Stoller und Doug Sweetland führten Regie. In ihm geht es um die Legende, dass Störche die Kinder bringen. Ein weiterer Trailer ging hier online. +++ Ein weiterer Trailer zu "X-Men: Apocalpse" ist hier online gegangen. Bryan Singer führte ein weiteres Mal Regie, James McAvoy, Michael Fassbender und Jennifer Lawrence werden in den Hauptrollen zu sehen sein. Der Film kommt am 19. Mai in die deutschen Kinos. +++ "Die Insel der besonderen Kinder" kommt am 3. November hierzulande in die Kinos, der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Ransom Riggs. Tim Burton führte Regie, in den Hauptrollen werden Eva Green, Asa Butterfield und Ella Purnell zu sehen sein. Ein Trailer ging jetzt hier online.

"Legend of Tarzan": Weiterer Trailer online

phantastik-news - 17. März 2016 - 14:27

Ein weiterer Trailer zu "Legend of Tarzan" ist online gegangen. Hier. David Yates führte Regie, der Film kommt am 28. Juli in die deutschen Kinos. Der Verleih: Vor Jahren hat der als Tarzan bekannte Brite (Alexander Skarsgård) den afrikanischen Dschungel verlassen, um als adliger John Clayton III, Lord Greystoke, mit seiner geliebten Frau Jane (Margot Robbie) ein standesgemäßes Leben zu führen. Jetzt wird er vom Parlament als Sonderbotschafter für Handelsfragen zurück in den Kongo geschickt, ohne zu ahnen, dass er nur als Schachfigur in einem tödlichen Komplott aus Rache und Habgier dienen soll - eingefädelt hat es der Belgier Captain Leon Rom (Christoph Waltz). Andererseits begreifen auch die Drahtzieher dieses mörderischen Plans nicht im mindesten, welche Lawine sie damit ins Rollen bringen.

"Game of Thrones": Start der 6. Staffel Ende April

phantastik-news - 17. März 2016 - 11:15

In der Nacht vom 24. auf den 25. April startet die sechste Staffel der Fantasy-Saga "Game of Thrones" in der englischen Originalfassung exklusiv auf Sky On Demand, Sky Go und Sky Online. Nur wenige Stunden später, abends um 21.00 Uhr, ist die erste Episode wahlweise auf Deutsch oder Englisch auf Sky Atlantic HD zu sehen. Mit der 6. Staffel müssen erstmals George R. R. Martins Leser und Fans des HBO-Epos gleichermaßen über den Fortgang der Handlung und die Auflösung der atemberaubenden Cliffhanger rätseln. Weil Romanautor George R. R. Martin den siebten Teil der Saga noch nicht veröffentlicht hat, haben die beiden Showrunner David Benioff und D.B. Weiss neue Erzählstränge geschaffen. Zwar werden noch einige Elemente aus den zwei letzten Romanen aufgegriffen, der Großteil der Story liegt aber völlig im Dunkeln.

Der Sender: Der Kampf um den Eisernen Thron scheint offener denn je: In Königsmund wurde die machtbewusste Königinmutter Cersei Lennister (Lena Headey) vom neu aufgestiegenen religiösen Führer, "dem großen Spatz" (Jonathan Pryce), gedemütigt. Auch die Rückkehr ihres Bruders und Geliebten Jaime (Nikolaj Coster-Waldau) bringt keinen Trost, muss er ihr doch erzählen, dass ihre gemeinsame Tochter Myrcella vergiftet wurde. In Winterfell verteidigen die Boltons nach wie vor ihren Machtanspruch. Doch Sansa (Sophie Turner) scheint gemeinsam mit ihrem einstigen Ziehbruder Theon (Alfie Allen) die Flucht vor ihrem sadistischen Mann Ramsay (Iwan Rheon) gelungen zu sein. Noch weiter nördlich an der Eismauer ist Jon Schnee (Kit Harington), Lord Kommandant der Nachtwache, von seinen schwarzen Brüdern niedergestochen worden. Ist er wirklich unwiederbringlich tot? Jenseits der Mauer lernt Jons Halbbruder Bran (Isaac Hempstead-Wright) vom allmächtigen Seher, dem "dreiäugigen Raben" (Max von Sydow), seine übernatürlichen Fähigkeiten zu kontrollieren. Und im fernen Essos ist die Mutter der Drachen, Daenerys Targaryen (Emilia Clarke), von dem Volk Dothraki gefangengenommen worden.

"X-Men: Apocalpse": Zwei weitere deutsche Kino-Teaser-Plakate

phantastik-news - 17. März 2016 - 9:58

Von der 20th Century Fox kommen zwei weitere deutsche Kino-Teaser-Plakate zu "X-Men: Apocalpse". Die beiden ersten Plakate sind hier zu finden.

Bryan Singer führte Regie, James McAvoy, Michael Fassbender, Jennifer Lawrence und Rose Byrne gehören zum Cast des Films. Er kommt am 19. Mai in die deutschen Kinos.

Der Verleih: Seit Anbeginn der Menschheit wurde er als Gott verehrt: Apocalypse, der erste und mächtigste Mutant des X-Men-Universums, vereint die Kräfte vieler verschiedener Mutanten und ist dadurch unsterblich und unbesiegbar. Nachdem Apocalypse nach tausenden von Jahren erwacht, ist er desillusioniert von der Entwicklung der Welt und rekrutiert ein Team von mächtigen Mutanten - unter ihnen der entmutigte Magneto - um die Menschheit zu reinigen, eine neue Weltordnung zu erschaffen und über alles zu herrschen. Als das Schicksal der Erde in der Schwebe ist, muss Raven mit Hilfe von Professor X ein Team junger Mutanten anführen, um ihren größten Erzfeind aufzuhalten und die Auslöschung der Menschheit zu verhindern.

Mit einem Klick auf die Bilder öffnen sich größere Dateien der Poster in neuen Fensterr. © 2016 20th Century Fox

News in Kürze: "Person of Interest", "Gotham" & mehr

phantastik-news - 17. März 2016 - 6:54

CBS stellt die Serie "Person of Interest" ein, die 13 letzten Folgen - die fünfte Staffel - zeigt man ab Anfang Mai in den Staaten. +++ FOX verlängert "Gotham" um eine weitere und somit dritte Staffel; in den USA lief vor wenigen Tagen Folge 14 der Season 2. +++ sixx wiederholt ab morgen die Science-Fiction-Serie "The 100", jede Woche ab 20.15 Uhr zeigt man immer jeweils zwei Episoden.

News in Kürze: Sylvia Anderson & Indiana Jones

phantastik-news - 16. März 2016 - 9:25

Sylvia Anderson ist heute im Alter von 88 Jahren gestorben. 1960 heirateten Gerry Anderson und sie, 1975 ging die Ehe in die Brüche. Beide zeichneten für den Erfolg von vielen englischen TV-Serien wie "Thunderbirds", "UFO" und "Mondbasis Alpha 1" verantwortlich, unter anderem schuf sie im wahrsten Sinne des Wortes die Figur der Lady Penelope, der sie auch im Original über viele Jahre ihre Stimme lieh. +++ Disney kündigt einen fünften "Indiana Jones"-Film an, der im Sommer 2019 in die Kinos kommen soll. Steven Spielberg wird Regie führen und Harrison Ford in der Titelrolle zu sehen sein.

Experimental Film by Gemma Files

strangehorizons.com - 16. März 2016 - 9:00
Gemma Files’s new novel insists that film is not simply the recording medium—the proof of strange—but that it is the conduit for strange, the transparent pathway through which strange might gain access to the quotidian, and there wreak havoc. Nina Allan

News in Kürze: "Brave Neue Welt", "Space Troopers" & mehr

phantastik-news - 16. März 2016 - 8:33

"Brave Neue Welt" heißt ein Hörspiel, das bei WDR 3 in der Vorwoche zu hören war und das von einer letzten Reise in unsere Alte Welt berichtet, wo die Menschen noch nicht in der Maschine, sondern im Mutterleib entstehen. Der Reporter Primo Lyon kommt aus der Neuen Welt und soll aus der Sperrzone berichten. Das Hörspiel kann in der Mediathek nachgehört werden unter diesem Link. +++ Mit "Der Anschlag" ist Teil 12 der SF-Serie "Space Troopers" von P. E. Jones auch als Hörbuch erschienen, damit ist gleichzeitig die zweite Staffel abgeschlossen. Wie die Autorin mitteilt, arbeitet sie derzeit an den Episoden 13 bis 18, womit eine dritte Staffel klar ist. +++ Im Hörspiel-Bereich erscheinen diese Woche aus der Reihe "Gespenster Krimi" die Folge 7 mit dem Titel "Das Gruselkabinett", aus der Reihe "Geister-Schocker" die Folge 61 mit dem Titel "Der Satan aus der Gruft" sowie aus der Reihe "Sherlock Holmes - Die neuen Fälle" die Folge 24 mit der Folge "Das Monster von Soho". Mit den Folgen 7 und 8 sind zwei weitere Episoden in der Hörspielserie "Star Wars Rebels" erschienen, weiters zwei weitere Episoden zu "Der ultimative Spider-Man" (Folgen 11 und 12).

Hanna Kuhlmann zur besten Indie-Autorin "Fantasy" gekürt

phantastik-news - 15. März 2016 - 18:28

Gemeinsam mit der Leipziger Buchmesse und dem Literaturpreis SERAPH verleiht neobooks erstmals einen Preis für den besten Independent-Autor im Genre Fantasy. Aus mehr als 150 Einreichungen hat eine Experten-Jury die beste Geschichte ausgewählt. Hanna Kuhlmann erhält den mit 3000,00 EUR dotierten Preis für "Nachtschatten" am kommenden Samstag um 12.00 Uhr auf dem Autorenforum der Leipziger Messe (Halle 5, D600) und liest auf der Fantasy-Leseinsel um 15.30 Uhr (Halle 2). neobooks wurde 2010 von der Verlagsgruppe Droemer Knaur gegründet und ist eine Selfpublishing-Plattform für eBooks in Deutschland.

"Daredevil": Weiterer Trailer online.

phantastik-news - 15. März 2016 - 15:07

Am 18. März stellt Netflix die 13 neuen Folgen von "Daredevil" zum Abruf bereit, ein weiterer Trailer ist jetzt hier online gegangen. Netflix: Gerade als Matt denkt, dass endlich Ordnung in New York City einkehrt, weht ein neuer Wind in Hell's Kitchen. Der Mann ohne Furcht bekommt mit Frank Castle einen neuen Gegenspieler zu tun, und eine alte Flamme - Elektra Natchios - tritt erneut in sein Leben. Die Probleme nehmen zu, als Frank Castle als der Punisher wiederaufersteht und die Gerechtigkeit in Matts Viertel selbst in die Hand nimmt. Matt muss derweil eine Balance zwischen seinem Dasein als Anwalt und seinem gefährlichen Leben als Daredevil finden, wobei er eine Entscheidung treffen muss, die sein Leben für immer verändern wird und ihm klarmacht, was es wirklich bedeutet, ein Held zu sein.

Neu im Juni: "Independence Day"-Comic von Cross Cult

phantastik-news - 15. März 2016 - 15:00

20 Jahre nach einem der erfolgreichsten Kino-Blockbuster aller Zeiten kommt im Juli der zweite Teil von Roland Emmerichs "Independence Day" in die Kinos. Ende Juni erscheint dazu passend ein Comic, mit dem der Autor Victor Gischier und der Zeichner Steve Scott die Lücke zwischen dem ersten Film von 1996 und der in diesem Jahr anlaufenden Fortsetzung schließen. Cross Cult: Während sich unsere Welt gegen die erneute Invasion aus dem All zusammenschließt, macht sich ein mysteriöses Schiff im Auftrag des US-Militärs in den Tiefen des Atlantischen Ozeans auf eine geheime Mission, die der Schlüssel zum Überleben der Menschheit sein könnte... oder ihre endgültige Vernichtung besiegelt. Mehr Infos sind hier zu finden.

News in Kürze: "Outcast" & "Twisted"

phantastik-news - 15. März 2016 - 14:50

"Outcast" feiert am 6. Juni kurz nach US-Ausstrahlung seine Deutschlandpremiere. Die zehnteilige erste Staffel läuft hierzulande immer montags um 21.00 Uhr exklusiv auf Fox. Im Mittelpunkt der Serie steht Kyle Barnes, ein junger Mann, der seit seiner Kindheit von Dämonen verfolgt wird. Als Erwachsener begibt er sich nun auf eine beängstigende Reise, um Antworten auf seine unbeantworteten Fragen zu finden. Unterstützung erhält er dabei von Reverend Anderson, der als Mann Gottes gegen das Dämonische und Teuflische in der Welt kämpft. Doch was die Beiden entdecken, könnte das Ende allen Lebens auf der Erde, wie wir es kennen, bedeuten. +++ Die komplette Mystery-Serie "Twisted" steht ab sofort für Maxdome-Kunden im Monatspaket zum Abruf bereit; im Vorjahr hatte RTL II die Serie mehrfach gestartet, sie aber immer wieder aus dem Programm genommen. In "Twisted" hat ein 16jähriger Teenager mit einer bewegten Vergangenheit wieder Kontakt zu seinen zwei besten Freunden aus Kindertagen. Aber plötzlich wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall, als eine Mitschülerin tot aufgefunden wird.

Interview mit den Verantwortlichen von „Wir sind die Flut“

deutsche-science-fiction.de - 15. März 2016 - 11:42

Wie versprochen haben wir weder Kosten noch Mühen gescheut, uns hinter die Kulissen von Berlinale und Filmindustrie zu schleichen und euch Insiderinfos zum neuesten deutschen SF-Film zu präsentieren. In „Wir sind die Flut“ geht es, wie schon in unserem Kurzartikel erwähnt, um den Rückzug des Meeres und das Verschwinden sämtlicher Kinder aus Windholm. Wir durften gleich drei Interviews führen und den Machern einige Fragen stellen. Zuerst das Interview mit dem Regisseur, Sebastian Hilger:

 

Sebastian Hilger

Wo liegt eigentlich dieses „Windholm“? An der Nordsee? In unseren Köpfen?

Im Film ist Windholm an der Nordsee verortet, es ist als Dörfchen direkt an der Küste beschrieben. Im Laufe des Films wird die Frage nach der tatsächlichen Existenz des Ortes allerdings mehr und mehr in den Hintergrund gerückt, da die metaphorische Bedeutung des Ortes und seiner Lage direkt an der „Leere“ zunehmend für die Figuren und den Zuschauer in den Vordergrund treten. Insofern ist die Beschreibung „in unseren Köpfen“ schon auch ziemlich treffend.

Der Titel „Wir sind die Flut“ ist ja sehr programmatisch und offensichtlich ist wohl, dass sich hier das Meer vor unserer Expansionssucht und unserem Größenwahn zurückzieht. Was auf diesem Planeten könnte uns denn überhaupt noch aufhalten?

Tatsächlich steht  der Begriff der „Flut“  für uns  als etwas sehr positives im Film. Es hat Kraft, es ist frisch, es kommt und du kannst dich ihm nicht erwehren. Mit „Wir“ ist sicher gleichzeitig ein Statement, als auch eine Frage verbunden: Wir (Filmemacher) sehen uns als Teil dieser Flut – der Zuschauer muss diese Frage für sich selbst beantworten – bin ich Teil der Flut?

Die Flut steht für mich für etwas in uns selbst, das zum Erliegen gekommen ist – etwas das wir im Verlauf des Erwachsen-Werdens verloren haben; vielleicht die Kreativität oder den Glauben, etwas verändern zu können, Zuversicht für die Zukunft, die Hoffnung, dass wir alles erreichen könnten, wenn wir nur hart genug daran arbeiteten. – Eine Figur im Film sagt einmal „Als Kinder träumten wir von einer besseren Welt. Wir wollten viele sein, wie die Flut. Jetzt, da wir älter sind, hat uns die Ebbe längst eingeholt.“

Der Film beschreibt den Prozess, wie die Figuren, aber auch vielleicht wir selbst als Zuschauer aus dieser „Ebbe“ heraus aufbrechen zu etwas Neuem. Wie diese Starre einer enttäuschten Generation aufbricht und Raum gibt für eine neue Kraft. Insofern beantwortet sich für mich die Frage auch klar: Aufhalten können wir uns als Menschen nur selbst oder gegenseitig. Ich hoffe aber, dass das nicht nötig wird.

Angenommen, die Natur würde eine Art Rattenfänger-Seele entwickeln, die unsere Kinder entführt, in welchem Maße würde uns oder unserer Zukunft das guttun? Und in welchem Maß wird dies im Film behandelt? Oder sind es wieder mal die Aliens? (Sorry, ich will zu viel wissen. Bloß nichts verraten!)

Soviel sei verraten: Es waren weder Aliens noch die Natur als Urkraft, die die Kinder zu sich gezogen haben. Gute Science-Fiction (oder besser gesagt: Science-Fiction nach unserem Geschmack) sucht die Ursachen nicht im Außen, sondern im Innen. Die Probleme, Konflikte und Befunde, die den Film tragen, müssen etwas mit unserer eigenen Welt zu tun haben – politische Konflikte, psychologische oder soziologische Beobachtungen, die in unserer tatsächlichen Welt eine Rolle spielen – die Abstraktion findet erst im Anschluss statt und baut sich um diesen „echten“ Kern auf. Insofern findet auch in WIR SIND DIE FLUT die Reise zu den Antworten nicht ins All oder in die Heide, sondern in den Kern der Figuren – es wird eine Reise ins Ich. In unsere Generation der jetzt Dreißig-Jährigen, die das Leben in ihren Zwischenmieten, Zwischenjobs und Zwischenbeziehungen satt haben und sich die Frage stellen: „Ist das hier eigentlich schon das Leben oder kommt es noch? Und wenn ja, wann?“.

Natürlich würde uns auch noch interessieren, wie schwierig es war, die Drehorte zu finden. Nach welchen Kriterien wurde da vorgegangen?

Das war aus produktioneller Sicht natürlich ein ganz zentrales Thema. Der Film beginnt in unserer „realen“ Welt, mit Betreten des Dorfes Windholm entfernt sich diese aber zunehmend von dem, was wir als normal kennen und der „Sci-Fi-Faktor“ nimmt im Laufe des Films soweit zu, dass man sich irgendwann kaum noch vorstellen kann, dass der Film überhaupt einmal in der Realität begonnen haben soll.

Als studentischer Abschlussfilm mit begrenzten Mitteln stand für uns niemals zur Debatte diese fremde Welt komplett neu zu erschaffen, etwa im Studio oder im Computer – wir mussten uns auf die Suche nach realen Orten machen, die diese Andersartigkeit ausreichend würden erzählen können. Fündig wurden wir schließlich in einem quasi-verlassenen Dorf in NRW, das seit mehr als 10 Jahren vor sich hin wuchert und der nördlichsten Spitze der nördlichen deutschen Inseln Pellworm.

Dreharbeiten zu „Wir sind die Flut“ (Wikipedia)

Mithilfe des Schnitts und an ausgewählten Stellen auch mit massivem VFX-Einsatz wurden diese beiden Drehorte dann so verbunden, dass am Ende im Film der Eindruck des „Dorfes am Meer“ glaubwürdig entstehen kann.

Wie stehen Sie persönlich zum Thema Überbevölkerung und „Flüchtlingsflut“ (schreckliches Wort)?

WIR SIND DIE FLUT greift dieses Thema nicht auf. Der Film entstand in wesentlichen Teilen zu einer Zeit, als die Debatte um den Zuzug von Flüchtlingen (und dem Begriff der „Flüchtlingswelle/flut“) noch keine Rolle spielten. Da dieser Begriff in meinen Augen abwertend und entmenschlichend ist, empfinde ich nichts Gutes, wenn ich ihn höre.

Privat sehe ich die aktuelle Situation viel eher als eine historische Chance: es ist klar, dass wir in Europa nicht den Rest der Welt werden aufnehmen können – aber Verfahren zu entwickeln, die diesen Prozess auf Basis der Menschlichkeit und der Nächstenliebe human gestaltbar machen, würden uns als Menschheit vielleicht insgesamt wieder näher zueinander bringen – als Kind, das mit dem Humanismus eines Jean-Luc Picard aufgewachsen ist, sehe ich die Situation daher natürlich als eine Herausforderung die gewaltig und unglaublich lohnend zugleich sein könnte.

Ist geplant, den Film auch in englischer Sprache zu synchronisieren?

Vielleicht – wir werden abwarten müssen, ob die Nachfrage aus dem Ausland groß genug ist. Geld haben wir dafür im Moment jedenfalls keines mehr.

Warum werden nicht mehr deutschsprachige Genrefilme produziert?

Deutschland tut sich leider in jüngster Zeit (den letzten 60 Jahren) ziemlich schwer mit dem Thema. Die deutschen Beiträge zum Genre der Science-Fiction seit dieser Zeit sind wahrscheinlich an weniger als fünf Fingern abzuzählen. Und das obwohl der fantastische Film zu Zeiten der Weimarer Republik und davor in Deutschland sein Zentrum hatte!

Ich glaube, dass dem deutschen Publikum immer noch der Nazi-Schock in den Knochen sitzt. Die Erfahrung durch deren Propaganda und eine durchaus science-fiction-taugliche Weltanschauung in die größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts gedrängt worden zu sein, gibt der Hingabe zu fantasievoll erzählten Geschichten seitdem sicher einen bitteren Beigeschmack. So etwas hält sich ja oft über Generationen!

Und dann kommt dazu, dass das Filmbusiness heute gerade in Deutschland durch seine starre und Sender-gesteuerten Produktionsprozesse insgesamt wenig wagemutig und schon gar nicht experimentierfreudig daherkommt – man vertraut lieber dem Bekannten als dem Wagnis des Unbekannten; eine denkbar schlechte Ausgangsbasis für Stoffe, die sich im Kern mit dem Unbekannten beschäftigen wollen.

Auch WIR SIND DIE FLUT stieß keineswegs überall auf Gegenliebe – wenn wir doch einen Film über die Starre unserer Generation machen wollten, dann könnte man das doch genauso gut und sowieso viel besser im heutigen Berlin erzählen. Das wollten wir aber nicht. Denn wir lieben das Genre. Ich für meinen Teil habe zumindest wegen solchen Filmen mit dem Filmemachen angefangen – weil ich selbst früher von Stoffen verzaubert wurde, die mich mit der Kraft der Fantasie abgeholt haben und doch auch was über die Realität erzählen konnten.

Vielen Dank für Ihre Antworten!

 

Lana Cooper (Foto: Agentur Hobrig)

Auch der Hauptdarstellerin Lana Cooper haben wir ein paar Fragen gestellt:

Wie sind Sie zur Schauspielerei gekommen (im besonderen zur Filmschauspielerei)?

Während meiner Schauspielausbildung spielte ich immer wieder in Kurzfilmen von HFBK-Studenten mit (Hochschule für Bildende Künste in Hamburg). Und je häufiger ich vor der Kamera stand, desto weniger wollte ich auf der Bühne stehen. Heute mag ich wieder beides.

Wie läuft es sich so in einem Raumanzug im Watt? Wie oft sind Sie hingefallen?

Hervorragend. Ich habe mich wie The Stay Puft Marshmallow Man aus Ghostbusters gefühlt. Und es war warm. Hingefallen bin ich bestimmt 8 mal.

In welchem Moment haben Sie sich gesagt: „Ja! Das Drehbuch packt mich. Da mache ich mit“?

Gleich nach dem ersten Mal. Und als ich den Film sah, hatte ich wieder das gleiche schöne Gefühl.

Was erhoffen Sie sich von diesem Film in Bezug auf Ihre Karriere?

Ich bin nicht so der Karrieremensch. War ich noch nie.

Im Film gehen viele Kinder verloren. Was, glauben Sie, müssen wir verändern, um die Zukunft auch für unsere Urgroßenkel noch lebenswert zu gestalten?

Haha … Wenn ich die Macht hätte, würde ich vermutlich ein Zaubermittel erfinden, welches das menschliche Ego zerstört. Dann würden wir jetzt nackt und friedlich im Regina Regenbogenland leben und mit Glücksbärchis spielen … zurück zur Realität …

„Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin“, das ist meine Lieblingsvorstellung. Doch das werde ich nicht mehr miterleben und ich glaube meine Kinder und Enkel und Urenkel auch nicht. Das wird noch dauern. Die Waffenlobby ist viel zu mächtig. Bis dahin geht es darum, geduldig zu sein und Liebe zu verbreiten.

Denn darum geht es schließlich … Der größte Gegner der Liebe ist Angst. Und die ist leider ziemlich dominant …

Ich könnte jetzt politisch werden, doch das würde den Rahmen sprengen.

Welche Szene musste am häufigsten wiederholt gedreht werden und warum?

Ich glaube die Szenen im Watt waren immer eine große Herausforderung für das ganze Team. Zwar mussten die Szenen nicht noch und nochmal gedreht werden, jedoch war es manchmal einfach nicht möglich, so zu drehen wie Sebastian (Regie) und Simon (Kamera) es sich vorgestellt hatten. Dadurch, dass die Rückkehr des Wassers trotz Gezeitenkalender so unberechenbar war. Und vor allem nicht gleichmäßig. An manchen Stellen stand man auf festem Boden und an anderen Stellen versackte man bis zu den Knöcheln.

Wie war Ihr ganz persönlicher Eindruck von der Berlinale 2016? War es Ihre erste?

Ne, nicht die erste … Aber diesmal hatte ich während der Berlinale sehr viele Treffen mit meinen Produzenten, Redakteuren und Förderern, da ich dabei bin, meinen ersten eigenen Film vorzubereiten. Deswegen hatte ich auch keine Zeit, Filme zu schauen.  Das nächste Mal werde ich mich nur den Filmen anderer widmen. Das habe ich mir fest vorgenommen. Den neuen Film von Vinterberg konnte ich mir allerdings noch anschauen! Ich bin ein großer Fan von skandinavischen filmen.

Vielen Dank!

 

Edgar Derzian, Producer

Und zum Schluss lassen wir noch den Produzenten Edgar Derzian zu Wort kommen, der uns netterweise kontaktiert hatte, weil er wusste, dass wir die Nummer 1 in Sachen deutscher SF sind

Kelter: "Geister-Krimi" eingestellt, "Der Geisterjäger" gestartet

phantastik-news - 15. März 2016 - 11:12

Nach zwei Ausgaben der Gruselromanreihe "Geister-Krimi" als eOnly hat Kelter die Reihe nun eingestellt mit Band 18. Neu am Start ab heute ist die Gruselromanreihe "Der Geisterjäger". Diese wird wöchentlich erscheinen als eBook, verschiedene Autoren sollen Romane beisteuern. Bei den drei ersten Romanen handelt es sich um Nachdrucke von Romanen von Andrew Hathaway mit Rick Masters aus dem höheren Nummernbereich der Serie, die aktuell in chronologischer Form bei der Romantruhe als Paperback und ebenfalls als eBook erscheint. Der Verlag über Band 1, "Turm der lebenden Leichen": Ein Mann schritt durch die kahlen Gänge der Londoner Gerichtsmedizin. Ein Mann, der noch vor Minuten in einem Kühlfach gelegen hatte. Ein Mann, der vor wenigen Tagen ermordet worden war! In dem grellen Licht der Neonlampen klaffte an seinem Hals eine fürchterliche Wunde. Eine Wunde, mit der kein Mensch leben konnte. Auch dieser Mann nicht. Dieser Mann war seit Tagen tot. Doch nun lebte er wieder, und er verließ unbemerkt den Leichenkeller. Der Mann hieß Benjamin Potter und begann in dieser sturmgepeitschten Aprilnacht seinen Weg des Schreckens. Sein Ziel war der Turm der lebenden Leichen!

PR 2850 kommt

deutsche-science-fiction.de - 15. März 2016 - 10:48

Der mittlerweile 2850. Perry Rhodan Band (aus dem Zyklus „Die Jenzeitigen Lande“) erscheint bald. Hierin wird außerdem eine Kurzgeschichte von Wim Vandemaan veröffentlicht („Ein Tag in Terrania City“).

Die offiziellen Infos zum Buch:

„Um die Herrschaft der Atopen zu brechen, hat sich der Arkonide Atlan ins vermutete Herz dieser Macht begeben. Nach einer unglaublichen Reise durch Gefilde, die sich niemand vorzustellen gewagt hätte, erreicht er sein Ziel: die Ländereien von Thez. Sie sind besser bekannt als DIE JENZEITIGEN LANDE …“

Die Jenzeitigen Lande

PR-Website

Tipp: "Vampire Diaries"

phantastik-news - 15. März 2016 - 8:19

sixx zeigt die siebte Staffel "Vampire Diaries" ab Donnerstag, jede Woche um 20.15 Uhr zeigt man immer eine Episode als Deutschlandpremiere. Der Sender über den Auftakt der neuen Season: In einem verlassenen Haus in Mystic Falls haben Lily und ihre Häretiker eine neue Bleibe gefunden. Caroline, Matt und Stefan dulden die Gruppe nicht in ihrer Stadt, doch der Versuch, sie auszulöschen, scheitert. Daraufhin handeln Lily und Stefan einen Pakt aus: Die Bewohner von Mystic Falls dürfen evakuiert werden, jeder Fremde, den es in die Stadt verschlägt, ist Freiwild. Als Bonnie und Damon jedoch wiederkehren, sagen sie den Häretikern den Kampf an.

Inhalt abgleichen